aktuell

konzert
w/ the other shi

 

wir freuen uns sehr
das label music of color von raminski  hat bei uns release gefeiert.

Die wunderbare ep „approaching lights“ von duke hugh gibt es hier. Auf vinyl oder als download.

 

popshop: nur noch bis 17. juni

 

wir bedanken uns ganz herzlich für vier aufregende monate popshop in der schuhmacherstraße

tschüss, popshop
letztes wochenende in der schuhmacherstrasse

bye_poster

artwork by dariya akhmedova

die goldene Lagune
ausstellung 2. bis 16. dezember

In meiner rechten Hand halte ich eine Barbie. Sie trägt ein rosafarbenes Minikleid. Ihre Augen glänzen erwartungsvoll, ihre blonden Haare sind mit einer Herzchen -Klammer zu einem Pferdeschwanz zusammengefasst. In meiner linken Hand steht ein barfüßiger Ken und entblößt seine blütenweißen Zähne. Er trägt einen strahlenden Anzug mit silbernem Glitzer-Stehkragen. Sie kommen sich näher. Ihre starren Plastiklippen berühren sich und werden weich, zu Plastikpudding und drücken sich leidenschaftlich wie zwei trockene Zungen ineinander. Whitney Houston überschlägt sich: „I wanna dance with somebody. I wanna feel the heat with somebody“. Ken schiebt seinen steifen Arm ausgestreckt zu einer Umarmung ihr entgegen, kommt aber nicht weit. Barbies Minikleid bleibt an seinem Daumen hängen und rutscht hoch. Barbie trägt keine Unterhose. Mir wird heiß.Wie fühlte es sich an in der Pubertät zu sein? Welche Fragen haben uns bewegt? Wie haben wir uns unser erstes Mal vorgestellt? Wie haben wir gemerkt, dass unsere Brüste wuchsen? Was dachten die Jungs von uns? Hat es geholfen, blauen Lidschatten zu tragen? Wie wollten wir wirken? Was hatten die anderen, das wir nicht hatten? Wie haben wir uns erwachsen sein vorgestellt? Wann hatten wir unseren ersten Orgasmus? Warum war uns unsere Periode eigentlich damals so peinlich? Glaubten wir wirklich, dass Vanille Deo verführerisch wirkt? Wie kam es, dass die Worte der Hauptdarsteller im Film „Die blaue Lagune“ uns so berührten? „Ich habe so ein komisches Gefühl im Bauch.“ „Ich auch.“ „Mein Herz klopft so schnell.“ „Meins auch.“Als nun erwachsene Frauen wollen wir zurückblicken und unsere Ausstellungsbesucher daran teilhaben lassen. Ob ihr gerade selbst mittendrin steckt, oder euch zurückerinnern wollt, seid willkommen in unserer goldenen Lagune!

Eure Goldene Discofaust

 

Süsse Zitronen
Comiclesung mit Burcu Türker im Rahmen der Ausstellung „Die goldene Lagune“ im Popshop Kiel

Die Geschichte beginnt, in kühles Blau getaucht, mit einem Glas Schwarztee, in dem die Protagonistin gedankenverloren den Löffel kreisen lässt. Sie ist eine junge Kunst-Studentin in der Schaffenskrise und fühlt sich antriebslos und traurig. „Was würde Mama sagen?”, fragt sie sich hier und sucht den Rat in ihren Erinnerungen. Diese sind orange und rot, wild durcheinander, warm und liebevoll, voller Dynamik. Skizzen des gemeinsamen Besuchs in einem Istanbuler Museum, zusammen mit ihrer Mutter, schwappen über die lose Panelordnung auf den Eingangsseiten, betonen in kräftiger Koloration Details der Seite ohne sich an Outlines und vorgegebene Formen zu halten. Die Verehrung der Kunst, die Mutter und Tochter verbindet, findet auf diesen Seiten beinahe rauschhafte Beschreibung. Zurück in ihrem Zimmer ist da noch ein bisschen von dem traurigen Blau, vermischt mit den Erinnerungen, doch hinzu gekommen ist auch das wilde Orange, das die Hauptfigur kennzeichnet mit ihren roten Haarmähne.Wieder ein Zeitsprung, wieder die Geschichte der Mutter, die, wie wir erfahren, an Krebs erkrankt und dann verstorben ist. Wir folgen der Tochter durch Trauer und Bewältigung, die zwischen Erinnerung und Erzählung springt und auf mehreren Ebenen die Mutter-Tochter-Beziehung herausarbeitet. Die Geschichte der Mutter, einer Theaterschauspielerin, die in der Türkei und Deutschland spielt, vermischt sich mit der Lebensrealität der Tochter, in zweifacher Hinsicht entwurzelt. Es geht um den Verlust, aber auch um das Leben, um die Kunst und um Familie, dynamisch und farbenfroh gezeichnet, bejahend und inspirierend erzählt.burcuBurcu Türker ist mit ihrem autobiographischen Debüt „Süße Zitronen” (2016, jaja-Verlag) Finalistin des Comicbuchpreises 2016 der Berthold Leibinger Stiftung.Die multimediale Lesung findet statt im Rahmen der Ausstellung „Die goldene Lagune”, die das Kollektiv „Die goldene Discofaust” im Popshop in Kiel vom 2. bis 16. Dezember zeigen wird. Die Gruppe, in der Türker mit anderen Comiczeichnerinnen und Fotografinnen seit ihrer Studienzeit an der Kunsthochschule Kassel aktiv ist, stellen verschiedene Arbeiten im Kontext Pubertät, Körper und Weiblichkeit aus.

Comiclesung „Süße Zitronen” mit Burcu Türker im Popshop Kiel
Event auf facebook
In Kooperation mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung Schleswig Holstein.
Leseprobe „Süße Zitronen“
Blog von Burcu Türker
Burcu Türker im jaja-Verlag